ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Diagnose Therapie Informationen aus der Industrie

Ileus: Diagnose


 


unified_patient_01.jpg

Fälle und andere multimediale Materialien zum Lernen!

In Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität Wien und deren Serviceeinrichtung
"Medical Media Services" finden Sie hier Lehrmaterial in Form von
Lehr-Krankengeschichten zum Thema </span>"Peritonitis – Abdominelle Sepsis"!
Autoren: P. Götzinger, R. Exner
</p>


Ileus

Definition
Allgemeine Störungen der peristaltischen Fortbewegung des Darminhaltes. Es kommt dabei zu einer Behinderung der Darmpassage, die zu intraluminärem Druckanstieg und Stase des Darminhaltes führt. Je nach Ursache und Lokalisation lassen sich ein mechanischer von einem paralytischen Ileus und ein Dünn- von einem Dickdarmileus unterscheiden.


Anamnese

 

Bauchoperationen, Baucherkrankungen, Hernien (siehe unten) etc.


Ursachen

 

  • bis zum Kleinkindalter: aplastische Darmabschnitte, Invagination, Mekoniumileus bei Mukoviszidose etc.
  • Kindesalter: Meckelsches Divertikel, Malrotation, Hirschsprungsche Krankheit, Appendizitis, Peritonitis tuberculosa, Askariden etc.
  • jüngere Erwachsene: Hernien, Operationsfolgen
  • hohes Lebensalter: Karzinome, Stenose des Dickdarms, Gallensteine etc.


Symptome

 

  • Schmerz: mechanischen Ileus - meist lokalisiert, krampfartig; paralytischen Ileus - zunächst keine oder nur leichte, diffuse Abwehrspannung
  • Peritonitis: Patient meidet jede Bewegung; Druckschmerz, Abwehrspannung
  • Darmgeräusche: mechanischer Ileus - laute, oft klingende Spritzgeräusche; paralytischer Ileus - fehlende Darmgeräusche ("Totenstille")
  • Darmgase: Meteorismus bei Dickdarm- und paralytischem Ileus, kein Abgang von Winden; beides fehlt beim (hohen) Dünndarmileus
  • Stuhl: anfangs vorhanden beim Dünndarmileus; kein Stuhl beim Dickdarm- und paralytischen Ileus
  • Blut im Stuhl: Karzinom, Divertikulitis, ischämische Kolitis
  • Erbrechen: je höher der Verschluss, desto früher und stärker das Erbrechen; beim paralytischen Ileus meist nicht vor 24 Stunden, beim Dickdarmileus noch später


Diagnostik

 

  • Inspektion: Trommelbauch, Darmsteifungen
  • Auskultation: Spritzgeräusche; "Totenstille"
  • Palpationsbefund: Druckschmerz; Tumor, tastbare Invaginationswalze, Bruchpforten

Mechanischer Ileus: anfänglich weiches Abdomen, keine Druckschmerzhaftigkeit; später zunehmende Abwehrspannung (Peritonitis)
Paralytischer (funktioneller) Ileus: weiches, geblähtes, nicht druckdolentes Abdomen solange keine Peritonitis

  • rektale Untersuchung: Blut; Stuhl; „Tumor“
  • Röntgen: Abdomenleeraufnahme im Stehen oder in Seitenlage: Flüssigkeitsspiegel und darüberliegende Luftsichel, Meteorismus

Computertomographie
Kontrasteinlauf: zur Bestimmung der Höhe des Hindernisses bei Obstruktion im Kolon

  • Dünndarmileus: zahlreiche Spiegel, frühes Erbrechen, frühe Indikanurie
  • Dickdarmileus: Meteorismus, Trommelbauch, spätes Erbrechen, Spiegel im Zökum und im C. ascendens, späte Indikanurie


Gefahren und Komplikationen

 

Perforation, Peritonitis, Darmgangrän, Autointoxikation, Sepsis

 

Pathophysiologie: Ileus

 

ileus

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)
Letztes Update:24 Februar, 2009 - 14:57